Als Katarakt, auch „Grauer Star“ genannt, bezeichnet man die Trübung der normal klaren Augenlinse. Das Wort Katarakt kommt aus dem Griechischen und bedeutet Wasserfall – wegen des Seheindruckes eines an einer Katarakt erkrankten Patienten, der dem Blick durch einen herabstürzenden Wasserfall gleicht. Die Hauptsymptome einer Katarakt sind ein schmerzloser Sehverlust, gesteigertes Blendungsempfinden, vermindertes Kontrastsehen, verminderte Sehfähigkeit im Dunkeln oder auch eine zunehmende Kurzsichtigkeit. Die Diagnose Katarakt wird vom Augenfacharzt nach einer exakten Feststellung der Sehleistung in Ferne und Nähe sowie einer ausführlichen Untersuchung des Auges bei erweiterter Pupille gestellt. Danach wird unter Beachtung der Sehbeeinträchtigung des Patienten entschieden, ob eine Operation indiziert ist oder nicht.